Die "neue Seidenstraße" zwischen Duisburg und China

Auf der ChinaLogistics 2018 am Freitag, den 15. Juni 2018 um 15 Uhr im Atrium der Volksbank Rhein-Ruhr, Am Innenhafen 8-10, 47059 Duisburg, veranstaltet von der Deutsch-Chinesischen Wirtschaftsvereinigung e.V., stellen führende Logistik-Experten aktuelle Trends und Entwicklungen vor und laden zum Erfahrungsaustausch ein.

  • Entwicklungen entlang der neuen Seidenstraßen
  • Chinesische Kooperationen und Investitionen in der Logistik
  • Aktuelle Herausforderungen für Logistikunternehmen
  • E-Commerce und Logistik

Optimierung von Lieferketten zwischen China und Europa

Auf der rund 10.000 km langen Bahnstrecke von Chongqing nach Duisburg fahren zurzeit 25 Züge pro Woche. Dieser Streckenabschnitt ist nur ein kleiner Teil der neuen Seidenstraßen Chinas. Auf Land, zur See und per Luftweg erschließt die Volksrepublik infrastrukturell einen Großteil der Welt. Inwiefern können deutsche Unternehmen und Logistikzentren – wie der Standort Duisburg – von der neuen Handelsroute profitieren?

Entlang den neuen Seidenstraßen können reibungslose Abläufe in der Logistik durch Einfuhrverfahren und Zollabfertigung erschwert werden. Wie werden diese Prozesse beschleunigt und welche Rolle können Freihandelszonen dabei spielen?

China war 2017 nach den USA der zweitgrößte außereuropäische Investor in Deutschland mit einer Investitionssumme von 13,7 Milliarden US-Dollar. Neben Unternehmen aus dem High-Tech-Bereich wird auch vermehrt in den Logistikbereich investiert. Alibaba plant in den kommenden fünf Jahren 15 Milliarden US-Dollar in die Erweiterung seines weltweiten Logistik-Netzwerkes zu investieren. Welche Möglichkeiten der Zusammenarbeit bieten sich hier?

Anmeldung

Ihre Anmeldung richten Sie bitte an:

Jara Knümann, Deutsch-Chinesische Wirtschaftsvereinigung e.V. (DCW)
anmeldung@dcw-ev.de
Tel.: +49 221 120 370

Alle Informationen zur Anmeldung sowie das Anmeldeformular finden Sie unter https://www.dcw-ev.de/de/veranstaltungen/chinalogistics-2018.html

Die Teilnahmegebühren betragen für Mitglieder der DCW 150 Euro, für Nichtmiglieder 200 Euro.