Vertreterversammlung der Volksbank Rhein-Ruhr in Mülheimer Stadthalle.

Mülheim an der Ruhr, 27. April 2016 – Die Volksbank Rhein-Ruhr berichtete am vergangenen Dienstag rund 260 Mitgliedervertretern und Gästen über ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2015. Mit der Dividende von 4% werden alle Mitglieder am Erfolg der Bank beteiligt. Der Jahresabschluss und die Ergebnisverwendung wurden im Rahmen der Veranstaltung einstimmig beschlossen.

Die Bilanzsumme der Volksbank Rhein-Ruhr verringerte sich im Jahr 2015 um 102,9 Mio. Euro auf 1.358 Mio. Euro. Der Bilanzsummenrückgang ergibt sich durch fällige Eigenanlagen, die aufgrund der aktuellen Niedrigzinsphase nicht erneut angelegt wurden. Das Betriebsergebnis liegt nur knapp unter dem des Vorjahres, welches das Erfolgreichste der Bank markierte.Das Jahr 2015 war somit das Zweitbeste der Genossenschaftsbank.

Vorstand und Aufsichtsrat des Kreditinstituts zeigten sich mit dem Ergebnis 2015 zufrieden. Die Rahmenbedingungen an den Finanzmärkten sind nach wie vor geprägt von extrem niedrigen Zinsen, starken Währungsschwankungen und ungewöhnlichen Handlungen der Europäischen Zentralbank (EZB). Vor diesem Hintergrund ist der in 2015 gegenüber dem Vorjahr erneut gestiegene Zinsüberschuss sehr ordentlich.

Thomas Diederichs, Sprecher des Vorstandes betonte: „Wir erwarten mittelfristig geringere Einnahmen im Zinsgeschäft, allgemein sinkende Margen und steigende Aufwendungen durch die Regulatorik. Dies sind alles Herausforderungen, die wir meistern müssen und aber auch zu meistern wissen. Die anhaltende, politisch gestellte Niedrigzinsphase und der weiter intensive Wettbewerb erfordern solide Strukturen, die wir als Genossenschaftsbank bereits durch unsere Rechtsform mitbringen. Eine solide Basis gibt zwar keine Garantie für den Erfolg, bildet aber in diesem herausfordernden politischen und wirtschaftlichen Umfeld ein überaus stabiles Fundament dafür.“

Die Volksbank Rhein-Ruhr hat den Umzug der Zentrale inklusive der Geschäftsstelle von der Düsseldorfer Straße 11-13 in der Duisburger Innenstadt abgeschlossen. Am 11. April bezogen rund 150 Beschäftigte der Genossenschaftsbank ihre Büros am Duisburger Innenhafen.
Mit der neuen Zentrale am Innenhafen gelingt der Zusammenschluss der Bereiche aus Oberhausen und Duisburg unter einem Dach. Im Erdgeschoss finden Mitglieder und Kunden der Bank nun die Geschäftsstelle auf 300 m² wieder.

Vorstände der Volksbank Rhein-Ruhr, Carsten Soltau, Thomas Diederichs (Sprecher) und Oliver Reuter.
Bild: Volksbank Rhein-Ruhr, Lothar Brunner vlnr.: Vorstände der Volksbank Rhein-Ruhr, Carsten Soltau, Thomas Diederichs (Sprecher) und Oliver Reuter.