Live Hacking-Vortrag für Schüler, Lehrer und Eltern.

Jugendliche vor Gefahren im Internet schützen.

Alle interessierten Schüler und deren Lehrer haben am 30. November 2016 um 11 Uhr die Möglichkeit, zu erleben, wie es ist, wenn das eigene Smartphone gehackt wird. Am Abend sind dann die Eltern mit ihren Kindern herzlich zum 18 Uhr Vortrag eingeladen.

Thomas Diederichs, Sprecher des Vorstandes

Referent Erwin Markowsky, Experte für IT-Sicherheit, klärt interaktiv mit den Teilnehmern wichtige Fragen wie beispielsweise: „Kann ein Smartphone zur Wanze werden? Wie sichere ich meine Webcam? Worauf muss ich in sozialen Netzwerken achten? Wie schnell kann ein Passwort gehackt werden?“
„Genauso wie das Bankgeschäft wird auch das tägliche Leben junger Menschen immer stärker von Digitalisierung und dem Internet beeinflusst. Um sich online sicher zu bewegen, braucht man ein gewisses Risikobewusstsein“, sagt Thomas Diederichs, Sprecher des Vorstandes der Volksbank Rhein-Ruhr.
„Unser Ziel ist es Schülern und Lehrern, aber auch Eltern das nötige Wissen zu vermitteln und das Bewusstsein für die Digitalisierung und deren Folgen zu wecken.“ Digitale Medien, insbesondere Internet und Smartphone, sind ein fester Bestandteil im Leben von Kindern und Jugendlichen. Sie wachsen als „digital natives“ bereits damit auf. Der kompetente und kritische Umgang mit diesen Medien ist daher ein wichtiges Bildungsziel.
Information ist der erste Schritt auf dem Weg zum sicheren Umgang mit den Neuen Medien, die nicht nur Risiken, sondern auch große Möglichkeiten bieten, die jeder Jugendliche für sich nutzen sollte. Interessierte Lehrer, Schüler (ab der 5. Klasse) und Eltern können sich online unter www.volksbank-rhein-ruhr.de/hacking oder telefonisch unter 0203 4567-2136 für den Vortrag in der Aula der Realschule Broich Holzstraße 80, 45479 Mülheim an der Ruhr anmelden.