Aus Factory wird Residenz-Steinsche-Gasse

Duisburg, 01. September 2015 – In der Duisburger Innenstadt entsteht an der Steinschen Gasse 32 im ehemaligen „Factory“ ein modernes Verwaltungsgebäude. Die Hestia Immobilien KG baut umliegend barrierefreie Wohnanlagen.

Versteckt in der zweiten Häuserreihe, in der Duisburger Altstadt, zwischen neuer Stadtbibliothek und Kasinostraße, liegt das ehemalige „Factory“, die „alte Druckerei“. Das denkmalgeschützte Gebäude wurde 1925 erbaut und stellt heute ein beispielhaftes Denkmal des Industriebaus des 20. Jahrhunderts dar. Hier wurde die für Duisburg wichtige Rhein-Ruhr Zeitung gestaltet und gedruckt. Seitdem hat das Gebäude eine wechselhafte Geschichte hinter sich. Zuletzt war hier ein Zusammenschluss von Künstlern beheimatet.

Im ersten Bauabschnitt wird ein zeitgemäßes, barrierefreies Wohnangebot in einem Neubau um das bestehende Verwaltungsgebäude geschaffen. Gleichzeitig schließt sich die Baulücke in der Kasinostraße 14. Die „alte Druckerei“ wird zu einem modernen Verwaltungsgebäude umgebaut, während sich der ehemalige Hinterhof zum attraktiven Wohnquartier und die Kasinostraße zur zentralen Wohn- und Einkaufsstraße weiterentwickeln. Durch den Erwerb zweier Abbruchgrundstücke auf der Kasinostraße sind diese in die Planung mit einbezogen. Hier entstehen 20 weitere altersgerechte Wohnungen und neue Verkaufsflächen.

„Mit dem Neubau der Residenz-Steinsche-Gasse wird ein wichtiger Beitrag zur Revitalisierung der Altstadt geleistet.

Der neue Wohnraum entspricht unserem Ziel der Einwohnerförderung. Der Dank gilt den Investoren, die hier ein vorbildliches Projekt erstellen und der Volksbank Rhein-Ruhr, die das Investment begleitet“, freut sich Oberbürgermeister Sören Link über das private Investment. Beigeordneter Carsten Tum ergänzt: „Hier setzt die Hestia Immobilien KG ein Projekt um, das den Zielen des Integrierten Handlungskonzepts Innenstadt voll und ganz entspricht. Sowohl der Baulückenschluss in der Kasinostraße als auch die Nutzung des Denkmals und die Ergänzung mit Wohnraum eröffnen für die Altstadt hier neue Perspektiven.“

Thomas Diederichs, Sprecher des Vorstandes der Volksbank Rhein-Ruhr, ist begeistert von dem innovativen Konzept und betont, „Wir sind zutiefst davon überzeugt, dass die Baumaßnahme zur positiven Entwicklung der Stadt Duisburg beiträgt. Eine Immobilie mit solch langer und für Duisburg wichtiger Historie, wird nun modernisiert und aufgewertet.“

Herr Thomas Schulte, vom Architekturbüro IBP, erstellte die Pläne zum Bau von 23 der hochwertigen Wohnungen, deren Fertigstellung im Mai 2016 geplant ist. Mit Beginn des Jahres 2017 ist der zweite Bauabschnitt vorgesehen.

Bereits jetzt besteht großes Interesse an den ruhig gelegenen, seniorengerechten Mietwohnungen im Zentrum Duisburgs. Neben dem wohnlichen Mehrwert bietet das Umfeld einen attraktiven Mix aus Einzelhandel, Gastronomie und Unterhaltungsangeboten.

Anwesende Personen:

Carsten Tum, Beigeordneter, Stadtentwicklungsdezernat

Thomas Schulte, Architekt:  IBP - Ihre Bau Partner - GmbH

Mauritz v. Strachwitz, Projektsteuerung,Trust Bauprojekt Management GmbH

Thomas Diederichs, Finanzierung, Sprecher des Vorstandes der Volksbank Rhein-Ruhr

Ulrich Oberscheid, Vermietung

Dr. Judith Schilling, Bauherrin:, Hestia Immobilien KG